Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Drucken
 

Freunde und Förderer des Tierparks Finsterwalde e. V.

An der Bürgerheide 1
03238 Finsterwalde

Mobiltelefon (0162 ) 4263509 Maximilian Döring
Mobiltelefon (0152) 21686452 Lydia Hammitsch

Telefax (03531 ) 7851790 Maximilian Döring

E-Mail E-Mail:
www.foerderer-tierpark-finsterwalde.de


Veranstaltungen


05.07.​2020
 
01.08.​2020 bis
02.08.​2020
 
31.10.​2020
 

Fotoalben



Gastroangebote


01.08.​2020 bis
02.08.​2020
 

Aktuelle Meldungen

Neueröffnung des Cafés im Tierpark

(10. 03. 2020)

Am 10.März öffnete das Tierparkcafé "Am Schwanenteich" unter der Regie von Frank Krüger seine Türen. Der Eventkoch begrüßt seine Gäste in einer herzlichen Atmosphäre mit einem tollen Imbissangebot. Besonders können sich die Besucher zukünftig auf frisch gebackenen Flammkuchen freuen. Aber auch die beliebten Klassiker, wie Pommes, Brat- und Bockwurst mit Brot oder Kartoffelsalat, sowie Nuggets finden sich auf der Speisekarte.

Wir wünschen Frank Krüger alles Gute für die Arbeit im neuen Café!


 

Foto zur Meldung: Neueröffnung des Cafés im Tierpark
Foto: Glückwunsch zur Neueröffnung

Die neue Kaninchenanlage ist eingeweiht!

(20. 01. 2020)

Feierliche Übergabe der neuen Kaninchenanlage in unserem Tierpark

Am 20. Januar konnte im Beisein aller Unterstützer die feierliche Übergabe der neuen Kaninchenanlage stattfinden. Bürgermeister Jörg Gampe, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Elbe-Elster Jürgen Riecke, der Fördervereinsvorsitzende Manfred Schäfer und weitere Mitglieder des Fördervereins freuten sich gleichermaßen über diese weitere Neuerung für den Tierpark. "Es ist wunderbar zu sehen, wie sich Förderverein und Tierparkleitung für die stetige Entwicklung unseres Tierparks einsetzen", lobte Bürgermeister Jörg Gampe und dankte allen Unterstützerinnen und Unterstützern für Ihr Engagement im Sinne des Tierparks.

In dem begehbaren Gehege können Besucherinnen und Besucher den Kaninchen im Finsterwalder Tierpark zukünftig noch näher sein, aber auch ausreichende Rückzugsorte für die Tiere sind vorhanden.

Im Anschluss gab es gleich den nächsten Grund zur Freude für den Förderverein: Jürgen Riecke übergab im Namen der Sparkasse 6500 Euro Spenden, die als Erlös aus dem jährlichen Verkauf der Sparkassen-Kalender entstanden waren.


 

Foto zur Meldung: Die neue Kaninchenanlage ist eingeweiht!
Foto: Die neue Kaninchenanlage ist eingeweiht!

Tierpatentag im Finsterwalder Tierpark 2018

(24. 07. 2019)

Neue Gehege für Weißbüscheläffchen und Störche eröffnet

 

Seit 2012 gibt es das Konzept der Tierpatenschaften auch im Finsterwalder Tierpark, das sich ständig wachsender Beliebtheit erfreut. Besonders gern werden die Patenschaften verschiedener Tiere zum Geburtstag verschenkt zusammen mit der Vereinbarung, das Patentier über das Jahr verteilt immer wieder zu besuchen. Ein besonders naher Kontakt ist am Tierpatentag möglich, wenn Tierparkleiter Torsten Heitmann gemeinsam mit allen 78 eingeladenen Paten von Zebramangusten, Nasenbären, Luch und Co. zur Führung aufbricht. Je nach Tierart können die Gehege mit ihm gemeinsam betreten und die Tiere aus nächster Nähe begutachtet werden.

 

Zum Tierpatentag am 2. September wurden alle Tierpaten schriftlich eingeladen und fanden sich dann zunächst zum gemeinsamen Kaffeetrinken zusammen. Begrüßt wurden sie von Torsten Heitmann, dem Vorsitzenden des Tierparkfördervereins Manfred Schäfer und Bürgermeister Jörg Gampe. Alle drei waren sich einig: der Tierpark hat sich in den letzten Jahren beständig weiter entwickelt und tut dies auch weiterhin: das neue Sozialgebäude für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befindet sich derzeit im Bau. Außerdem werden unter Regie des Fördervereins im Oktober neue Spielgeräte gegenüber des Cafés am Schwanenteich aufgestellt, das selbst erst im Februar 2017 eröffnet worden ist.

 

Der Höhepunkt des Tierpatentages war für viele Kinder der enge Kontakt zu den Tieren. Gemeinsam mit Torsten Heitmann durften sie bespielsweise das Lama- und Nandugehege betreten und die Tiere dort füttern. Auch die Weißbüscheläffchen, deren neues Gehege während der Führung eröffnet wurde, nahmen den Kindern und interessierten Erwachsenen die Mehlwürmer direkt aus der Hand. Im Zebramangustenbereich herrschte ziemliches Gewusel, denn die Gruppe ist in den vergangenen Jahren von vier auf 18 angewachsen.

 

Nicht mit der Hand gefüttert werden durften die Luchse, sie spielten mit ihrer Tierpatin stattdessen eine Runde Fußball – selbstverständlich im Beisein von Torsten Heitmann.

 

Neben den Weißbüscheläffchen bekamen auch die Störche ein neues Gehege und dazu einen kleinen Festschmaus überreicht.

 

Die Begeisterung der Tierpaten über diesen Tag war sichtlich erkennbar, viele sind sich einig: Wir wollen ein weiteres Jahr Tierpate sein. Wer sich dafür ebenfalls interessiert, findet unter www.finsterwalde.de/freizeit-und-kultur/tierpark alle wichtigen Informationen und das Antragsformular.

 

Die Tierpatenschaft gilt ab Vertragsabschluss für ein Jahr und endet automatisch. Auf Wunsch der Paten kann sie selbstverständlich verlängert werden. Die Kosten sind je nach Tierart verschieden, von 40 Euro für verschiedene Vogelarten bis 250 Euro für die Patenschaft eines Luchses. Mit der Patenschaft sind keinerlei Pflegeaufgaben verbunden, sie dient einzig und allein der finanziellen Untersützung. Der Erlös wird für Reparaturen und Unterhaltungsarbeiten im Tierpark eingesetzt.

 

Wer den Tierpark generell unterstützen möchte, kann im Förderverein aktiv werden und sich bei Arbeitseinsätzen und weiteren Aktionen zum Wohle des Tierparks engagieren. Der Jahresbeitrag beträgt 30 Euro.

Auf in den Finsterwalder Tierpark - zum Kinderfest am 1. Juni

(24. 07. 2019)

Am 1. Juni war Kindertag und die Stadtwerke Finsterwalde GmbH hat für alle jungen Tierfreunde ein besonderes Geschenk: Sie spendieren den Eintritt zum Kinderfest im Tierpark. Dort erwartet die Kinder von 10-17 Uhr ein buntes Programm mit Musik, Spiel- und Bastelangeboten.  Außerdem können Sie Tierparkleiter Torsten Heitmann und sein Team mit Fragen zu löchern.

 

Den tierischen Start bietet das Steigenlassen der Tauben um 10 Uhr. Anschließend veranstalten die Grundschule Nehesdorf ein kleines Programm. Mitreißende Rhythmen hat die Gruppe „Jumpstyle“ des Freizeitzentrums „White House“ dabei. Beweglichkeit und Geschick beweisen die Artistinnen und Artisten von ArTaS. Lustig und lecker geht es Clown Marios verrückter Ernährungsstunde zu, bevor Nine Mond und Professor Knolle zum Abschluss noch einmal farbenbunten Kinderspaß bieten.

 

Abseits der Bühne können große und kleine Gäste beim Spiel- und Spaßprogramm der Jugendfeuerwehr vorbei schauen, den Fahrradparcours der Kreisverkehrswacht absolvieren und sich bei verschiedenen Bastelangeboten ausprobieren. Der Förderverein des Tierparks präsentiert sich ebenfalls und steht Interessierten für Fragen zur Verfügung. Natürlich können auch Luchs, Zebramanguste, Känguru & Co. den ganzen Tag über besucht werden. In vielen Gehegen gibt es auch Jungtiere zu sehen.

Verein zur Förderung des Tierparks Finsterwalde hat sich gegründet

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Nach mehr als eineinhalb Jahren der Vorbereitungszeit ist nun im Sitzungssaal des Schlosses der Verein "Freunde und Förderer des Tierparks Finsterwalde" ins Leben gerufen worden. Gründungsmitglied Christian Homagk bat Tierparkleiter Torsten Heitmann, noch einmal die Notwendigkeit eines solchen Vereins darzulegen. Torsten Pötzsch/top1

 

Heitmann wagte einen Blick in die nahe Zukunft, zumindest bis in das Jahr 2019, dem 50. Geburtstag des Finsterwalder Tierparks. "Bis dahin wollen wir im Tierpark komplett umstrukturiert haben. Es sollen die Attraktivität weiter gesteigert werden und der Park nach anerkannten EU-Richtlinien arbeiten, um ein Zentrum des Arten-, Natur- und Umweltschutzes zu werden. Dafür brauchen wir viel Geld und viel Unterstützung. Und das kann die Stadt allein nicht leisten. Der Tierpark ist eine freiwillige Aufgabe der Stadt. Über einen Verein kommen wir an weitere Fördermittel und können auch andere Töpfe anzapfen. Weiterhin wollen wir die Öffentlichkeitsarbeit noch weiter vorantreiben."

 

15 Bürger hatten im Vorfeld ein Interesse an der Vereinsarbeit gezeigt, elf kamen zur Gründung. Die Versammlung leitete Dieter Freudenberg, der ehemalige Amtstierarzt des Landkreises. Er wurde auch einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen Andrea Deutschmann als Stellvertreterin und Maximilian Döring als Finanz-Verantwortlicher.

 

Ebenfalls einstimmig wurde die Satzung angenommen. Hier war die Beitragssatzung von besonderem Interesse. Festgelegt wurde für Einzelpersonen ein Jahresbeitrag von 30 Euro und für angehörige Familienmitglieder 20 Euro. Jugendliche unter 18 Jahren sind mit zehn Euro dabei und Firmen, andere Vereine und Verbände sollen bis zu 250 Euro zahlen. Karsten Pinetzki, Abteilungsleiter Tiefbau und Grünpflegeverwaltung der Stadt, freut sich über die Vereinsgründung und wünschte allen Akteuren viel Erfolg.

 

Am kommenden Sonntag ist von 14 bis 16 Uhr der Weihnachtsmann im Tierpark und wer Interesse hat, kann sich vor Ort über den neuen Verein informieren. Froh ist man auch über jede Tierpatenschaft. 42 dieser Patenschaften wurden in den letzten Monaten schon geknüpft. Torsten Heitmann sieht diese Zahl als Zeichen, dass der Tierpark von den Finsterwaldern geliebt und angenommen wird.

Foto zur Meldung: Verein zur Förderung des Tierparks Finsterwalde hat sich gegründet
Foto: Verein zur Förderung des Tierparks Finsterwalde hat sich gegründet

Prinz wechselt in Tierpark

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Der Förderverein des Finsterwalder Tierparks hat einen neuen Vorsitzenden. Manfred Schäfer übernimmt die Aufgabe von Vorgänger Dieter Freudenberg, der im August vorigen Jahres im Alter von 67 Jahren verstorben war und im Verein eine Lücke riss. Gabi Böttcher

 

Es dürfte Dieter Freudenberg freuen, dass noch zu seiner Amtszeit besprochene Vorhaben jetzt umgesetzt werden. So führte Maximilian Döring, Kassenwart im Tierpark-Förderverein, der Öffentlichkeit in dieser Woche die neue Bürstenstation im Ziegengehege vor. Gäste können die Tiere ab sofort durch Streicheleinheiten mittels Bürste verwöhnen. Auch eine neue Schwengelpumpe am kleinen Fischteich ist installiert. Sie kann von Tierpark-Besuchern bedient werden und durch Frischwasserzufuhr den Sauerstoffgehalt im Teich verbessern. Manfred Schäfer, zuletzt als Prinz des Sängerkarnevals zu Ehren gekommen, stellt sich nun der neuen Herausforderung als Vorsitzender des Fördervereins des Tierparks. Am 29. Februar war er vom Vorstand in sein Amt gewählt worden. Die Frequenz seiner Besuche im Tierpark wird sich nun wohl deutlich erhöhen, denn zuletzt war er mit Hund Rambo hier, als dieser ein Baby war und sich an Tiere gewöhnen sollte. Das ist ein paar Jahre her. Mit der als 45. Mitglied neu in den Förderverein aufgenommenen Sybille Reimschüssel verstärkt sich das Team der Ehrenamtlichen, die die Entwicklung des Tierparkes weiter unterstützen wollen.

 

Einen Spendentrichter aufzubauen, gehe ebenfalls auf die Zeit unter Leitung von Dieter Freudenberg zurück, sagt die stellvertretende Vereinsvorsitzende Andrea Landmann. Im April soll der aus dem Leipziger Zoo stammende Trichter aufgebaut werden. Von einem kleinen Pavillon zum Schutze des Trichters, den die Niederlausitzer Kreishandwerkerschaft zur Verfügung stellen will, ist die Rede.

 

"Der Förderverein soll kein zahnloser Tiger sein. Ich freue mich auf die Aufgabe", sagt Manfred Schäfer. Und mit Blick auf Sparkassen-Vorstand Jürgen Riecke fügt er hinzu: "Die Sponsorentätigkeit soll nicht nur auf den Schultern der Sparkasse lasten." Neben den Privatpersonen sollen auch Firmen für den Förderverein gewonnen werden. Ein gerade frisch eingegangener Spendenbescheid über 2000 Euro von der Sparkasse ermöglicht in diesen Tagen eine Frischekur für das Personalgebäude. Und verschwörerisch beugen sich Sparkassenvorstand Riecke, Karsten Pinetzki von der Stadtverwaltung, Tierparkchef Torsten Heitmann und weitere Insider über einen noch geheimen Plan. Wohl nicht zufällig ganz in der Nähe des in die Jahre gekommenen Tierpark-Kioskes…

Foto zur Meldung: Prinz wechselt in Tierpark
Foto: Prinz wechselt in Tierpark

Finsterwalder Tierpark erhält moderne Cafeteria

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. "Klar herrscht Vorfreude. Die ist vom Feinsten", sagt Kiosk-Betreiberin Diana Mäurer angesichts der Pläne für den Neubau einer Cafeteria im Finsterwalder Tierpark. Jetzt wurden diese der Öffentlichkeit offiziell vorgestellt. Gabi Böttcher

 

Im Tierpark der Sängerstadt, der im vorigen Jahr seinen 45. Geburtstag feierte, wird weiter rasant auf wachsende Attraktivität gesetzt. Manfred Schäfer, Vorsitzender des Fördervereins: "Wir wollen uns nicht mit fremden Federn schmücken. Es war Jürgen Rieckes Idee, aus der Hütte etwas Ansprechendes zu machen." Schnell sei man von dem Vorschlag überzeugt gewesen. Anstelle des in die Jahre gekommenen Kiosk lässt der Entwurf von Planer Gerd Nestler Vorfreude aufkommen. Eine fröhliche Kindergeburtstags-Runde, auch bei Wind und Regen geschützt an einer Tafel im Innenraum, wird ab dem Frühjahr 2017 nicht mehr aus dem Land der Träume sein. Noch bis Ende August sollen die Ausschreibungen für den Neubau erfolgen. Das erste große Familienfest im Park - traditionell zu Ostern - soll dann schon mit der neuen Cafeteria gefeiert werden können. Sängerstadt-Bürgermeister Jörg Gampe (CDU) sieht das Projekt in der Kontinuität vorangegangener Investitionen in den Tierpark in den letzten Jahren. Mit dem neuen Affenhaus erfolgte der Auftakt, jetzt wird die Afrika-Savanne gestaltet. "Die Baugenehmigung liegt vor", so das Stadtoberhaupt. Planer Gerd Nestler sieht den Baustart im Oktober und über den Winter den Ausbau. Eine Glasfassade ermöglicht den Blick in Richtung Spielplatz und Freigehege. Ein Ausschank nach außen hin zum teilweise überdachten Freibereich, ein abgeschlossener kleiner Wirtschaftshof und ein Quantensprung in der Küchenausstattung gehören zum Projekt, das in Regie des Fördervereins umgesetzt wird. Sparkassenvorstand Jürgen Riecke schlussfolgert daraus auf eine neue Qualität des Angebotes über Pommes und Bockwurst hinaus. Kioskbetreiberin Diana Mäurer hält schon mal fest: "Unsere beliebten Kuchen werden wir weiter anbieten.". Sie sei voll dabei, die Speisekarte zu entwickeln.

 

Zum Thema:
Die Stadt Finsterwalde gibt im Jahr etwa 300 000 Euro für ihren Tierpark aus.Bis Ende Juli 2016 wurden bereits 17 500 Gäste gezählt. Höhepunkte sind Familienfeste zu Ostern, Weihnachten, Halloween, das Kinderfest und das Tierparkfest im Sommer, das jüngst mit mehr als 2000 Gästen Besucherrekord verzeichnete. Eintritt: 1 Euro für Kinder; 2 Euro für Erwachsene.

Foto zur Meldung: Finsterwalder Tierpark erhält moderne Cafeteria
Foto: Finsterwalder Tierpark erhält moderne Cafeteria

Mit altem Kiosk soll alter Name "Zur Hasenruh" Geschichte sein

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Mit dem Ersatz des in die Jahre gekommenen Kiosk im Finsterwalder Tierpark, beginnt jetzt auch das Nachdenken über einen neuen Namen. Der bisherige "Zur Hasenruh" wird im Tierpark-Förderverein um dessen Vorsitzenden Manfred Schäfer als nicht mehr passend für den Neubau angesehen. Gabriela Böttcher

 

Die Mitglieder des Fördervereins möchten jedoch einen neuen Namen für das bis zum nächsten Frühjahr entstehende Café im Tierpark nicht allein im stillen Kämmerlein finden. Sie rufen deshalb Freunde des Tierparks und kreative Namensfinder zum Mitmachen auf. Vorschläge können bis zum 31. Oktober 2016 direkt und bitte schriftlich an den Fördervereins-Chef Manfred Schäfer geschickt werden. Eine Jury wird dann alle Ideen sichten und sich zu einer Entscheidung unter hoffentlich vielen tollen Vorschlägen durchringen. In der Jury sind ein Vertreter der Sparkassenstiftung "Zukunft Elbe-Elster-Land", der Stadt Finsterwalde, der Planer sowie ein Vertreter des Fördervereins gefragt.

 

"Der Erstplatzierte erhält einen Bewirtungsgutschein für das neue Café", macht Manfred Schäfer eine Teilnahme am Ideenwettbewerb im wahrsten Sinne des Wortes schmackhaft. Und auch die zwei Platzierten gehen nicht leer aus. Sie erhalten je eine Jahreskarte für den Tierpark.

 

Ideen für den Tierpark-Café-Namen schriftlich an:

Manfred Schäfer, Westring 31, 03238 Finsterwalde.

Foto zur Meldung: Mit altem Kiosk soll alter Name "Zur Hasenruh" Geschichte sein
Foto: Mit altem Kiosk soll alter Name "Zur Hasenruh" Geschichte sein

Lehrpfad für Finsterwalder Tierpark bekommt Finanzspritze

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Besser konnte der Zufall Manfred Schäfer, dem Vorsitzenden des Tierpark-Fördervereins, in dieser Woche nicht in die Hände spielen. Mädchen und Jungen der Grundschule Nord waren mit ihrer Klassenlehrerin Simone Weps im Biologie-Unterricht im Finsterwalder Tierpark unterwegs. Gabi Böttcher

 

Die Schüler sollten aufmerksam die Tiere beobachten und notieren, welche Arten sie entdecken konnten. Isabell Antrack, Lea Schindler und ihre Klassenkameraden waren mit Eifer dabei. Schon im kommenden Jahr könnten sie bei einer Unterrichtsstunde dieser Art noch viel schlauer werden. Denn zeitgleich mit der Eröffnung des neuen Tierpark-Kiosk vor Ostern will der Förderverein auch einen zoologischen Lehrpfad eröffnen. Etwa 15 bis 20 Stationen soll in Text und Bild über Fauna und Flora informiert und zur Interaktion eingeladen werden. Bei 20 000 Euro liegt die für das Vorhaben benötigte Summe. 2000 Euro sollen aus Eigenmitteln des Vereins fließen. Der Rest soll von Sponsoren kommen. Klinkenputzen heißt es da für Manfred Schäfer und die Mitglieder des Fördervereins. Und auf offene Ohren stoßen wie zuletzt bei Detlef Zobel, dem Geschäftsführer des Bauunternehmens Zobel & Co GmbH. Das feierte dieser Tage seinen 20. Geburtstag und Gäste waren gebeten worden, statt Blumen und Geschenken eine Spende für einen guten Zweck zu übergeben. Die Gratulanten waren spendabel, denn es kamen 2300 Euro zusammen. Dies stockte Detlef Zobel als Lizenzpartner des Unternehmens Town & Country-Haus dann noch auf 3500 Euro auf.

 

Ob als Unterstützer für Ferienspiele der Johanniter in Finsterwalde oder zuletzt im Sommer die Ferienaktion der Wolfgang-Schüler-Stiftung kümmert sich Detlef Zobel regelmäßig um zusätzliche Angebote für Kinder. Die Idee, die Entwicklung im Finsterwalder Tierpark zu befördern und den Lehrpfad als eine neue Attraktion zu ermöglichen, zündete bei Detlef Zobel sofort. Die aufgeweckten Kinder der 5 a der Grundschule Nord wirkten da wie eine vorweggenommene Bestätigung, dass die 3500 Euro gut angelegt sein werden. Manfred Schäfer bedankte sich im Namen des Fördervereins, denn die Finanzierung des Projektes habe damit einen "entscheidenden Baustein" erhalten. Die Entwürfe für die Tafeln sind mit Tierpark-Chef Torsten Heitmann abgestimmt. Bis Ostern dürfte der Lehrpfad stehen.

Foto zur Meldung: Lehrpfad für Finsterwalder Tierpark bekommt Finanzspritze
Foto: Lehrpfad für Finsterwalder Tierpark bekommt Finanzspritze

Freier Blick auf Tiere und Spielplatz vom Gastraum aus

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Im Sommer wurden die Pläne vorgestellt – gestern Nachmittag war schon Richtfest. Der Tierpark Finsterwalde bekommt eine schicke Cafeteria mit moderner und zweckmäßiger Ausstattung. Heike Lehmann

 

Kiosk-Atmosphäre ade
Wo seit den 1970er-Jahren ein Kiosk stand, wächst ein Neubau empor. Im nächsten Frühjahr können dort die Besucher in schöner Atmosphäre ihren ersten Kaffee trinken, einen Imbiss zu sich nehmen und Tiere beobachten. Planer Gerd Nestler malt sich die Situation in der neuen Cafeteria aus: "Wenn Oma und Opa mit ihren Enkeln den Tierpark besuchen, dann können sie hier ein Päuschen einlegen und haben dabei einen freien Blick nach drei Seiten - sowohl auf die Tiere als auch auf den Spielplatz mit den Kindern."

 

Projekt des Fördervereins

Den Blick ermöglicht eine Glasfassade. Der Gastraum, wo zwölf bis 16 Personen Platz haben werden, schließt an den Küchenbereich an. Zusätzlich wird es einen Ausschank nach außen hin geben. Ein breites Dach schützt auch dort die Besucher vor Regenschauern oder spendet im Sommer Schatten. Den überdachten Freibereich, der auch gepflastert wird, dazugerechnet, könne man künftig bis zu 50 Personen einen Sitzplatz bieten, erklärte Gerd Nestler gestern zuversichtlich.

 

Der Rohbau ist von der Firma Frömelt realisiert worden. Die Zimmererarbeiten hat die Firma Görner übernommen und die Dachdeckerarbeiten die Firma Wildau.

 

Das Projekt wird in Regie des Fördervereins umgesetzt. Deshalb hat dessen Vorsitzender Manfred Schäfer, attestiert von Zimmermann Andreas Görner, gestern den letzten Nagel ins Gebälk geschlagen. Sechs Hammerschläge genügten ihm dafür.

 

Zunehmend attraktiver

Ermöglicht wird der Neubau mit 200 000 Euro von der Sparkassenstiftung "Zukunft Elbe-Elster-Land". Diese Investition passt in die Strategie, dem mehr als 45 Jahre alten Tierpark etwas mehr Attraktivität zu verleihen. Nach Affenhaus, begehbarem Damwildgehege und Afrika-Savanne wird dies die nächste große sichtbare Veränderung. Der Anstoß dafür kam von Sparkassenvorstand Jürgen Riecke, der sich gestern auch selbst vom Baufortschritt überzeugt hat. Manfred Schäfer hat neben dem Dank an die Handwerker, den Dank ausdrücklich in Richtung Hauptsponsor weitergegeben.

 

Der Tierpark in der Finsterwalder Bürgerheide wird von Einwohnern und Gästen der Stadt gern besucht. Die Stadt Finsterwalde lässt sich die Freizeiteinrichtung jährlich rund 300 000 Euro kosten. Der Förderverein hat jetzt knapp 70 Mitglieder, wobei 2016 erstmals mehrere Firmen und Sponsoren aufgenommen wurden, wie Schäfer betonte.

Foto zur Meldung: Freier Blick auf Tiere und Spielplatz vom Gastraum aus
Foto: Freier Blick auf Tiere und Spielplatz vom Gastraum aus

Gastfreundlich auch im Winter

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Roswitha Pfeifer und ihre Freundin Gisela Petrick aus Finsterwalde hatten schon vor der Eröffnungszeremonie am neuen Café im Tierpark der Sängerstadt Platz genommen. Roswitha Pfeifer nutzt eine Jahreskarte. Gabi Böttcher

 

Sie hat als Beschäftigte in der damaligen Tischfabrik Anfang der 70er-Jahre an Volieren mitgebaut. Verbunden mit dem Tierpark fühlen sich alle, die den jüngsten Freudenakt am gestrigen Dienstagnachmittag miterlebten. Manfred Schäfer, der Vorsitzende des Fördervereins, der als Bauherr fungierte: "Es gab keine Gegner, nur Befürworter des Vorhabens." So habe man von November vorigen Jahres bis heute den Bau zu 97,5 Prozent vollenden können. Am Außenbereich werde noch gearbeitet. Dass Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Jürgen Riecke im Sommer vorigen Jahres noch 200 000 Euro "gefunden" habe, um den Park mit Café besuchenswerter zu machen, hob Manfred Schäfer hervor. Jürgen Riecke seinerseits verwies auf die Wegstrecke von der Idee bis zur Bewilligung der Mittel, die über Vorstand, Verwaltungsrat und Sparkassenstiftungsvorstand führte. Sehr zur Freude von Bürgermeister Jörg Gampe (CDU), der Schritt für Schritt die Pläne von Tierpark-Chef Torsten Heitmann umgesetzt sieht. Entscheidender Pluspunkt gegenüber dem nun gewichenen alten Kiosk aus den 70er-Jahren: Auch in der kalten Jahreszeit bietet das Café den Tierparkbesuchern eine angenehme Aufenthaltsqualität. Deren Anteilnahme am Café lässt sich wohl auch an den insgesamt 150 Vorschlägen für den neuen Namen ablesen. Und Fördervereinschef Schäfer frohlockt, dass noch eine gute vierstellige Summe übrig geblieben sei. An der Modernisierung des Luchsgeheges, dessen letzter Bewohner am Sonntag verstorben sei, werde sich der Förderverein so beteiligen können.

 

Und auch für die bisherige Pächterin des Kiosks, Diana Mäurer, gibt es Grund zur Freude. Nach "langer, intensiver Diskussion" habe man sich unter den Bewerbern für sie entschieden, tat Manfred Schäfer kund und verband damit die unmissverständliche Aufforderung, den gastronomischen "Auftritt" an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Andere Gastronomen stünden Gewehr bei Fuß.

Foto zur Meldung: Gastfreundlich auch im Winter
Foto: Gastfreundlich auch im Winter

Finanzspritze für den Umbau des Spielplatzes

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Beim Kinderfest im Tierpark und beim Chor- und Stadtfest Finsterwalde hat das Sanitätshaus Bauch im Rahmen einer Gratis-Popcorn-Aktion kräftig Geld für den Förderverein des Tierparks gesammelt. Dies wurde nun auf 300 Euro aufgerundet und durch Thomas Bauch, Geschäftsführer des Sanitätshauses, dem Vorsitzenden des Fördervereins, Manfred Schäfer, überreicht. pm/blu

 

Der Auftakt ist somit gesetzt, denn mit dieser Spende und weiteren Fördergeldern soll ein neuer und moderner Spielplatz im Finsterwalder Tierpark errichtet werden, der den Kindern aller Altersgruppen ein vielfältiges Angebot bieten soll, durch unterschiedliche Spielgeräte auf eigene Entdeckungstouren zu gehen, und viel Raum zum Spielen geben wird.

Foto zur Meldung: Finanzspritze für den Umbau des Spielplatzes
Foto: Finanzspritze für den Umbau des Spielplatzes

Erstes Ehrenmitglied im Tierpark-Förderverein

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Jürgen Riecke bekommt die Ehrenmitgliedschaft für sein Engagement überreicht. Von Daniel Friedrich

 

Der Förderverein „Freunde und Förderer des Tierparks Finsterwalde“ hat am Mittwoch Jürgen Riecke zu seinem ersten Ehrenmitglied ernannt. Der Vorsitzende der Sparkasse Elbe-Elster engagiere sich seit langem vorbildhaft für die Belange des Tierparks, sagte der Fördervereins-Vorsitzende, Manfred Schäfer, bei der Übergabe der Ehrenurkunde. „Wir haben in den vergangenen Jahren gemeinsam viel erreicht und ich hoffe auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit“, so Schäfer. Er zählte unter anderem die Finanzierung des neuen Tierpark-Cafés durch Großspenden der Sparkassenstiftung auf. Das Café wurde Anfang dieses Jahres anstelle eines alten Kiosks eröffnet und bietet über 60 Plätze im Gastraum und überdachten Außenbereich. Insgesamt wurden Projekte, wie die Afrikasavanne und ein Lehrpfad im Tierpark, in den vergangenen Jahren mit über 320000 Euro von der Sparkassenstiftung unterstützt. Jürgen Riecke sagte am Mittwoch, er wolle sich auch künftig für die Attraktivität des Tierparks einsetzen und wünsche sich weitere starke, engagierte Förderer. „Für mich ist es eine Ehre und große Freude.“

Foto zur Meldung: Erstes Ehrenmitglied im Tierpark-Förderverein
Foto: Erstes Ehrenmitglied im Tierpark-Förderverein

Kleiner Landausflug und Kaninchen zum Streicheln

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Mit einem neu gestalteten Spielplatz und einer Anlage für Kaninchen wollen die Förderer des Finsterwalder Tierparks in diesem Jahr weitere Glanzlichter setzen. Doch es fehlt noch Geld. Von Gabi Böttcher

 

Manfred Schäfer, Vorsitzender des Fördervereins des Finsterwalder Tierparks, hält den Entwurf für den kleinen Spielplatz vis á vis des neuen Cafés am Schwanenteich in der Hand. Jetzt kann daraus Wirklichkeit werden. Endlich. Denn mit Ungeduld hatte der Vereinschef abwarten müssen, bis für dieses Vorhaben die strittige Frage geklärt war, ob es einer Baugenehmigung bedarf. „Das ist nicht der Fall. Der vorhandene kleine Spielplatz wird neu gestaltet. Die Bäume werden einbezogen. Spielgeräte kommen hinzu“, erklärt Manfred Schäfer. „Der Entwurf des Planungsbüros Subatzus und Bringmann entspricht unseren Vorstellungen. Jetzt können wir loslegen“, freut er sich.

 

Der Förderverein geht von einer Gesamtinvestition von 42 000 Euro aus, davon seien 23 000 Euro bereits als Eigenkapital vorhanden. Außer dem Spielplatz soll noch eine Anlage für Kaninchen entstehen – dort, wo früher die Gibbonanlage war. In unmittelbarer Nachbarschaft mit dem begehbaren Gehege für die Ziegen, sollen künftig auch Kaninchen gestreichelt werden können. Tierpark-Chef Torsten Heitmann: „Wir möchten hier alte und bedrohte Haustierrassen zeigen und unseren Haustierkomplex damit abschließen.“ Er bestätigt, dass die Aktivitäten des Fördervereins selbstverständlich in enger Abstimmung erfolgen. Fördervereins-Chef Schäfer lobt ebenso das Zusammengehen mit der Stadt, die ja für ihren Tierpark in jedem Jahr eine größere sechsstellige Summe ausgebe. Nächster Akt wird hier am 3. Juli die feierliche Grundsteinlegung für den Neubau eines Sozialgebäudes sein.

 

Diese Gesamtentwicklung im Park motiviert auch den Förderverein mit seinen derzeit 82 Mitgliedern. Seit Manfred Schäfer am 29. Februar 2016 in der Mitgliederversammlung den Vorsitz übernahm, ist die Zahl der Mitgliedsunternehmen von Null auf eine zweistellige Zahl gewachsen. Das ist wohl auch ein Grund dafür, dass der Vereinschef die noch fehlenden 19 000 Euro für Spielplatz und Kaninchenanlage ohne Bauchdrücken betrachtet. „Wir sind guter Dinge, dass wir das Geld zusammenbekommen. Wir werden oft auf unsere Vorhaben angesprochen und wissen um das große Interesse der Finsterwalder an ihrem Tierpark“, zeigt sich Manfred Schäfer ausgesprochen zuversichtlich. Das Kinderfest am vorigen Samstag habe das wieder bestätigt.

 

Mit dem Einsammeln der noch fehlenden Restsumme soll es jetzt in die Vollen gehen. „Ob 5 oder 5000 Euro – jede Summe ist natürlich willkommen“, sagt der Vereinschef. Und sollte am Ende mehr Geld zusammenkommen, dann gebe es weitere Ideen für die Verschönerung des Tierparks.

 

Der kleine Spielplatz werde auch mit Eigenleistungen der Vereinsmitglieder entstehen. Das spare Geld. Und man beziehe vorhandene Geräte ein und arbeite sie auf. Neu werden hingegen das Spielgerät mit dem vielversprechenden Namen „Kleiner Landausflug“, eine Wippe sowie Bänke zum Verweilen sein. Die Fläche werde begradigt und mit Einfassungen versehen. Baubeginn soll nach den Sommerferien sein.

Foto zur Meldung: Kleiner Landausflug und Kaninchen zum Streicheln
Foto: Kleiner Landausflug und Kaninchen zum Streicheln

Großes Herz für den Finsterwalder Tierpark

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Solche Ideen sind für Förderverein und Tierpark Finsterwalde Gold wert. Allgemein­medizinerin Kathrin Städter bat Bau-Partner und Patienten anlässlich der Eröffnung ihrer Praxis statt Blumen um Spenden für den Tierpark. Von Gabi Böttcher

 

Zur gemütlichen Kaffeerunde fanden sich am Dienstagnachmittag in der Praxis der Vorsitzende des Fördervereins des Tierparks, Manfred Schäfer, und Tierpark-Chef Torsten Heitmann ein. Kathrin Städter hatte ihre Schwestern Jana Kummer, Tina Kruczek und Martina Engelen an ihrer Seite. Alle vier gaben sich als Freundinnen des Finsterwalder Tierparks zu erkennen. Kathrin Städter zu ihrer Motivation, anlässlich der Eröffnung ihrer Praxis am neuen Standort in der Fritz-Reuter-Straße um Spenden für die beliebte Einrichtung zu bitten: „Ich vergöttere Tiere. Wir haben zu Hause selbst einen kleinen Zoo. Es sind fast alles Findelkinder. Und Tiere verbinden Menschen. Wir haben selbst schon so schöne Erfahrungen gemacht, was Tiere bewegen können.“

 

So war gemeinsam mit Ehemann Michael und Sohn Pascal die Entscheidung schnell gefasst, dem Finsterwalder Tierpark Gutes zu tun. Sage und schreibe 1000 Euro konnte Fördervereins-Chef Manfred Schäfer am Dienstag entgegennehmen. Für die jüngsten Projekte des Vereins, die Erneuerung des kleinen Spielplatzes und den Bau einer Anlage für Kaninchen, sollen insgesamt 42 000 Euro investiert werden. 23 000 Euro Eigenkapital stehen zu Buche. Für die restlichen 19 000 Euro rühren Manfred Schäfer und die Vereinsmitglieder gegenwärtig die Werbetrommel. Am Dienstag wurde wieder einmal deutlich: Finsterwalder lieben ihren Tierpark. Es konnten, einschließlich der von Kathrin Städter übergebenen 1000 Euro, bereits 5500 Euro gesammelt werden. Weitere Sachspenden für die Projekte in Höhe von 2000 Euro sind zugesagt.

 

Schwester Tina, die mit ihrem Sohn Levin (3) regelmäßig in den Tierpark geht, ist Nutzerin einer Jahreskarte. Sie lobt den ausgesprochen günstigen Preis, der ihr mit 20 Euro für den Erwachsenen und zehn Euro für das Kind fast schon zu günstig erscheint. Und es gab noch viel mehr Anerkennung, die Tierpark-Chef Heitmann besonders freute. Kathrin Städter: „ Ich finde es sehr schön, dass die Tiere nicht auf engem Raum eingesperrt sind, sondern dass ihr natürlicher Lebensraum nachempfunden wurde.“ Das Rotwild-Gehege wurde von den Frauen als Beispiel genannt. Auf jeden Fall sei der Finsterwalder Tierpark nicht nur für Kinder einen Besuch wert, Erwachsenen sei er als Ort der Erholung ebenso zu empfehlen. Und so habe schon so mancher in die Anlage mitgenommene Gast gestaunt, wie sich der Finsterwalder Tierpark entwickelt habe. Das sei, so unterstrich Manfred Schäfer, nicht zuletzt ein Verdienst der Stadt und des Bürgermeisters, die voll und ganz hinter dem Tierpark stünden. Und natürlich zeige die strategische Planung Torsten Heitmanns für die Entwicklung des Parks ebenfalls Früchte.

 

So manche kleine Tiergeschichte verband Spender und Spendenempfänger an diesem Nachmittag. Und in jedem Fall die Zuversicht, die fehlende Summe für die aktuellen Projekte zusammen zu bekommen.

 

Anmerkung: Dieser Tage hat auch Thomas Bauch vom gleichnamigen Sanitätshaus eine Spende von 100 Euro an den Förderverein übergeben. Das Geld stammt aus den Spenden von Besuchern am Stand des Sanitätshauses beim Kinderfest im Tierpark. „Gezielt soziale Projekte zu unterstützen, die von Nachhaltigkeit zeugen und vielen Leuten zu Gute kommen, ist das Ziel“, erklärte Unternehmer Thomas Bauch.

Foto zur Meldung: Großes Herz für den Finsterwalder Tierpark
Foto: Großes Herz für den Finsterwalder Tierpark

Stiftung unterstützt Tierpark-Förderverein in Finsterwalde

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Jetzt haben Fördervereins-Chef Manfred Schäfer und sein Team auch die Wolfgang-Schüler-Stiftung im Boot. Kerstin Schüler übergab am Montag 1500 Euro, damit Kinder künftig noch mehr Spaß im Finsterwalder Tierpark haben werden. Von Gabi Böttcher

 

Auf der Zielgeraden befindet sich der Förderverein des Finsterwalder Tierparkes mit seiner jüngsten Sammelaktion für die Erneuerung des kleinen Spielplatzes und den Bau einer Anlage für Kaninchen. Am Montagvormittag übergab Kerstin Schüler von der von ihrem Vater gegründeten Wolfgang-Schüler-Stiftung an Fördervereins-Chef Manfred Schäfer einen symbolischen Scheck in Höhe von 1500 Euro. Daraus ergibt sich ein weiterer großer Sprung, die für das Projekt insgesamt kalkulierten 42 000 Euro zusammen zu bekommen. 23 000 Euro Eigenkapital hat der Verein dafür auf der hohen Kante, für die fehlende Summe hatte Manfred Schäfer Anfang Juli Briefe an potenzielle Unterstützer geschickt. Jetzt kann er sich freuen, in einer Rekordzeit von vier Wochen fast am Ziel zu sein. Eine Finsterwalder Firma reduziert die benötigten Gelder zudem durch Sachleistungen in Höhe von 2000 Euro. Trotz Lieferengpässen bezüglich der geplanten Spielgeräte soll das Projekt dann im Oktober umgesetzt werden.

 

Kerstin Schüler legt im Einvernehmen mit ihrem inzwischen in den Ruhestand getretenen Vater Wert auf ein Engagement der Wolfgang-Schüler-Stiftung in der Region. Gerade sind wieder 20 Kinder aus sozial benachteiligten Familien nach einer erlebnisreichen Woche in der Perspektivwerkstatt „Henry Maske“ vom Beetzsee bei Brandenburg zurückgekehrt. Wieder sei es jedoch ein schwieriges Unterfangen gewesen, die Kinder für diese Reise ausfindig zu machen. Als würde es keine Kinder geben, für die eine solche, komplett von der Stiftung finanzierte Ferienwoche ein echter Höhepunkt sein würde. Die erwünschten Hinweise aus Finsterwalder Schulen waren ausgeblieben, sodass sich für Kerstin Schüler ein weiteres Mal die Frage stellte, auf dieses Angebot in Zukunft zu verzichten. Doch dank der Unterstützung von Birgit Voigt von der Awo in Finsterwalde und von Carola Elsner von der Grundschule Sonnewalde konnte auch in diesem Jahr eine Gruppe zusammengestellt werden. Wie schon in den Jahren zuvor geht Kerstin Schülers Appell an die Erwachsenen, die sich über die Stiftung bietende Möglichkeit in Anspruch zu nehmen und benachteiligten Kindern ein paar erlebnisreiche Tagen zu ermöglichen. Vielleicht läuft dies ja im nächsten Jahr ein wenig reibungsloser, gibt sie die Hoffnung nicht auf. Mit ihrer Spende für den Spielplatz im Tierpark setzt Kerstin Schüler darauf, dass möglichst viele Kinder auf diese Weise noch schönere Stunden in der beliebten heimischen Freizeitanlage verbringen können.

 

Die Wolfgang-Schüler-Stiftung engagiert sich für zahlreiche Projekte, die Kindern zugute kommen. Eines der größten darunter ist ein Waisenhaus im Süden Indiens. Hier werden derzeit 35 mit HIV-infizierte Waisenkinder betreut. Für 240 Euro im Jahr kann je einem der Kinder das Leben hier ermöglicht werden. In der Vorbereitung befindet sich eine Gemeinschaftsaktion mit der Massener Medizintechnikfirma Kröger, die schwerstbehinderten Kindern und deren Familien im September dieses Jahres ein paar erlebnisreiche Stunden bescheren soll.

Foto zur Meldung: Stiftung unterstützt Tierpark-Förderverein in Finsterwalde
Foto: Stiftung unterstützt Tierpark-Förderverein in Finsterwalde

Freie Fahrt für Trecker mit Heuhänger

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Förderverein des Finsterwalder Tierparks investiert 20 000 Euro in „Aufhübschung“ des kleinen Spielplatzes. Von Gabi Böttcher

 

Die Kinder werden den neu gestalteten Spielplatz im Tierpark sicher schnell in Besitz nehmen, wenn sie den großen und kleinen Tieren in ihren Gehegen einen Besuch abstatten. Am Vortag des Nikolaus fanden sich zunächst Erwachsene zahlreich zusammen, um mit dem Tierpark-Förderverein um dessen Vorsitzenden Manfred Schäfer ein weiteres neues Mosaiksteinchen bei der Entwicklung der Anlage zu feiern. Eigentlich habe die Einweihung schon im Sommer stattfinden sollen. Man habe jedoch unterschätzt, „wie viele bei dem Vorhaben mitreden wollten“. Erst am Mittwochvormittag hatte der TÜV sein Okay für die Anlage gegeben. Mit einem Hinweis. Es solle ein Schild mit der Aufschrift „Eltern haften für ihre Kinder“ angebracht werden. Und weil die Mindestabstände zwischen den Spielgeräten und das Verbot, einen Baum zu fällen, den Aktionsraum einschränkten, fanden statt der vorgesehenen drei nur zwei neue Geräte Platz auf dem kleinen Spielplatz vis a vis des Cafés. Der Trecker mit dem Heuhänger dürfte schnell das Herz der kleinen Tierparkbesucher erobern. In das Herz von Fördervereinsstellvertreterin Andrea Landmann hat er es schon geschafft. Das Gefährt passe gut zum Bereich der Haustiere. Manfred Schäfer versicherte all jenen, die dem Spendenaufruf des Fördervereins für die „Aufhübschung des kleinen Spielplatzes“ gefolgt waren, dass man 2019 nicht wieder auf sie zukommen werde. Die Einsparung eines Spielgerätes habe bewirkt, dass 8000 Euro zur weiteren Verfügung stehen. Sie sollen in die neu konzipierte und vom Förderverein unterstützte Kaninchenanlage fließen. Diese wird sich zwischen den Fachwerkhäuschen großzügig ins Gelände erstrecken und auch für Besucher begehbar sein. Ein erster Kostenanschlag erbrachte 16 000 Euro für diese Anlage. Bei diesen weiterhin guten Aussichten lag es für Frank Zimmermann, Bereichsleiter in der Stadtverwaltung, auf der Hand, allen Sponsoren zu danken und auch das „top Engagement“ Manfred Schäfers und des Fördervereins zu würdigen. Die Stadt investiert derzeit gut 285 000 Euro in ein neues Sozialgebäude für die Tierparkmitarbeiter.

Foto zur Meldung: Freie Fahrt für Trecker mit Heuhänger
Foto: Trecker mit Heuhänger

Online-Spieler helfen Finsterwalder Tierpark-Förderverein

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Marcus Winter nutzt sein Hobby, um den Tierpark in seiner alten Heimat zu unterstützen.

 

Ein paar Worte der Erklärung bedarf es schon, bevor klar ist, wie der Scheck, den Marcus Winter vor wenigen Tagen an den Vorsitzenden des Finsterwalder Tierparkfördervereins Manfred Schäfer übergeben hat, denn nun genau zustande gekommen ist. Geduldig erklärt der junge Mann seine Vorgehensweise. Sein Hobby ist es, auf der Internetplattform „twitch“ sogenannte Streams für Online-Spiele zu erstellen. Der Gedanke dahinter: Im Live-Video können Mitspieler dazukommen, Fragen stellen und sich austauschen. Mit der daraus entstandenen Community (Gemeinschaft) hat er nun einen über das Online-Spielen hinausgehenden Sinn gefunden: Er möchte Vereine seiner Heimatregion unterstützen.

 

Für die erste Spendenaktion hat er den Förderverein des Finsterwalder Tierparks und die Lausitz Pins ausgewählt. „Den Tierpark in Finsterwalde kenne ich noch aus Kindertagen, ich bin oft mit meinen Großeltern hier gewesen“, erklärt er den Hintergrund. Sein Online-Pseudonym „thenicewolf“ scheint da passend, auch wenn im Finsterwalder Tierpark keine Wölfe mehr zu finden sind. Im Rahmen eines selbst produzierten Vorstellungsvideos zeigte Marcus Winter seinen Followern, also den Leuten, die sich seine Videos und Streams online anschauen, den Finsterwalder Tierpark – und erklärte seine Idee. Danach bot er eine zwölfstündige Live-Übertragung an, an der jeder teilhaben kann. Im Gegenzug warb er für Spenden der Zuschauer, die er dann an die beiden ausgewählten Vereine weitergab.

 

Mit etwa 200 Euro Erlös habe er im Vorfeld kalkuliert, geworden sind es 600, davon gehen 400 Euro an den Förderverein des Finsterwalder Tierparks. „Etwa 15 Leute haben teils große Beträge gespendet. Das hat mich sehr gefreut, denn es zeigt, dass die Aktion gut ankam“, sagt Marcus Winter. Sehr gut kam die Aktion auch beim Vorsitzeden des Tierpark-Fördervereins Manfred Schäfer an: „Das ist genau die Summe, die uns noch für die geplante Multifunktionssäule fehlt, die wir ab dem Frühsommer anbieten möchten. Alle Besucher des Tierparks können sich an dieser Säule über den Tierpark, den Förderverein und weiteres informieren.“

 

Die Kosten für die Säule belaufen sich auf insgesamt 8000 Euro. Dass Marcus Winter mit insgesamt mehr als 20 Stunden Arbeit einen wesentlichen Teil dazu beiträgt, wird auch seine Mitspender freuen. Für die kommenden Jahre sind weitere Benefiz-Streams geplant. Manfred Schäfer dankte dem Hobby-Onlinespieler für sein Engagement: „Als Vorsitzender des Fördervereins und Bürger der Stadt möchte ich mich mit meinen Mitstreitern aktiv in die Verbesserung der Infrastruktur, insbesondere des Tierparkes einbringen. Spender wie Marcus Winter, die so kreativ Geld für unsere Zwecke einwerben, unterstützen unser Engagement dabei maßgeblich. Dafür herzlichen Dank.“

 

Wer sich ebenfalls für oder im Förderverein des Finsterwalder Tierparks engagieren möchte, ist jederzeit herzlich willkommen. Interessierte können sich telefonisch unter 03531 2525 oder per Mail an schaefer-finsterwalde@t-online.de wenden.

Foto zur Meldung: Online-Spieler helfen Finsterwalder Tierpark-Förderverein
Foto: Ritter spiele

In drei Jahren 200.000 Euro

(24. 07. 2019)

Investiert werden 18 000 Euro. Das Vorhaben wird allein durch den Förderverein finanziert. Manfred Schäfer: „Damit finanziert der Förderverein neben dem Café ,Am Schwanenteich’ und dem Spielplatz eine weitere Attraktion im Tierpark.“ Die Finanzierungssumme in den letzten drei Jahren beträgt laut Schäfer über 200 000 Euro. Er kündigt für 2019 noch weitere Maßnahmen an.

Förderverein baut neue Kaninchenanlage

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Der Freunde und Förderer des Tierparks e.V. wird eine neue Kaninchenanlage im Finsterwalder Tierpark bauen. „Die Baugenehmigung liegt jetzt vor. Baubeginn ist Ende Mai/Anfang Juni. Fertig sein wollen wir im August/September“, sagt der Vereinsvorsitzender Manfred Schäfer.

 

Die Anlage wird als Streichelgehege ausgebaut. Das Ingenieurbüro Russig hat die Planung übernommen. Bauen wird die Firma Michling.

 

 

Foto zur Meldung: Förderverein baut neue Kaninchenanlage
Foto: Hasen

Motto für 2019: Bühne frei für ein buntes neues Jahr

(24. 07. 2019)

Finsterwalde. Zum 30. Oktober am Weltspartag gibt es den neuen Sparkassenkalender und Eisbären für die Kleinen.

 

(leh) Pünktlich zum Weltspartag hält die Sparkasse Elbe-Elster den neuen Sparkassenkalender für 2019 bereit. Auf zwölf individuellen Kalenderblättern beginnt unter dem Motto „Bühne frei für buntes neues Jahr“ eine Reise durch kulturelle Veranstaltungen der Region.

 

Die Macher des Sparkassenkalenders hoffen, dass auch in diesem Jahr die 10 000 Exemplare in kürzester Zeit vergriffen sein werden. Sich sein Exemplar rechtzeitig über die jeweilige Geschäftsstelle zu sichern, ist deshalb vermutlich angeraten.

 

Die zwölf Kalenderblätter – aufgeklappt an der Wand ergeben sie das Format A 2 – machen Lust auf das kommende Veranstaltungsjahr – auch wenn es kein Sängerfestjahr sein wird. Die Region Elbe-Elster bietet genügend andere hochkarätige und abwechslungsreiche Höhepunkte. Natürlich sind es Veranstaltungen, bei denen die Sparkasse Elbe-Elster als Förderer oder Sponsor auftritt. So wird auf das Finsterwalder Kammermusikfestival, das ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna, die American Revolution an der F 60 in Lichterfeld, Brandenburgische Sommerkonzerte in Elbe-Elster, das Internationale Puppentheaterfestival Elbe-Elster, diverse Kirchenkonzerte, Halloween im Finsterwalder Tierpark und Themenabende im Finsterwalder Kino „Weltspiegel“ hingewiesen. Aber auch das Bürgerhaus in Bad Liebenwerda als wichtiger Veranstaltungsort oder der Karneval in Elbe-Elster, speziell der Sängerkarneval, bekommen ihren Platz. Geworben wird für familiäre E-Bike-Touren durch das einladende Elbe-Elster-Land. Gemeinsam mit dem Tourismusverband Elbe-Elster wurde eine moderne Flotte E-Bikes verschiedenster Ausstattung zum Verleih angeschafft. Und schließlich: 2019 wird zum vierten Mal beim Sommer-Open-Air der Sparkasse der Finsterwalder Marktplatz zum Beben gebracht. Die vergangenen Acts lockten mehr als 6000 Besucher an.

 

Die Gestaltung (Die Piktografen GmbH) ist übersichtlich. Wohltuend großformatige Fotos unterschiedlicher Autoren dienen als Blickfang. Die Texte sind knapp gehalten.

 

Erstmals wird für den Kalender eine Schutzgebühr in Höhe von 1 Euro erhoben, die ungekürzt einem gemeinnützigen Verein gespendet wird.

 

Übrigens, auf Kinder, die am Weltspartag mit ihrem Sparschwein in die Sparkasse Elbe-Elster kommen, wartet der kleine Eisbär Mats – das diesjährige Weltspartagstier.

 

(leh)

Foto zur Meldung: Motto für 2019: Bühne frei für ein buntes neues Jahr
Foto: Motto für 2019: Bühne frei für ein buntes neues Jahr

Wetter

.

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem neusten Stand und holen Sie sich jetzt kostenlos unseren Newsletter.