Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Drucken
 

Einwohner-Euro

Nach der Gründung des „Kommunalverbundes Sängerstadtregion- Kulturland mit Energie“ war das Ziel dieser Kooperation, Maßnahmen und Strategien zu entwickeln um den demografischen Wandel zu bewältigen und die regionale Identität zu stärken. Um als Kooperation konkret gemeinsame Projekte initiieren und realisieren zu können, wurde ein eigener Kooperationsmodus entwickelt.

Im Jahr 2010 wurde der „Einwohner Euro“ als erstes Element entwickelt, welches die finanzielle Basis für gemeinsame Projekte schaffte. Jede Kommune der Sängerstadtregion erklärt sich damit bereit, jährlich je Einwohner einen Euro in den eigenen Haushalt einzustellen. So wurde eine Finanzierungsquelle gefunden um das gemeinsame Mittelbereichskonzept erstellen zu lassen und begleitende Bürgerforen durchführen zu können. Mit diesen somit zur Verfügung stehenden Mitteln konnten ebenso die gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit oder das Kooperationsmanagement finanziert werden. Der „Einwohner- Euro“ war gerade zu Beginn der Kooperation eine Art „Starter Kit“ für die Sängerstadtregion hinsichtlich der Bewerbung zum Städtebauförderprogramm KSG. Gleichzeitig stellte er eine klare Willenserklärung aller Kommunen zur gemeinsamen Kooperation dar.

Neben den auf der Hand liegenden positiven Effekten wurde durch dieses Projekt auch die Außendarstellung der Sängerstadtregion bereichert. Neben dem griffigen Titel erleichterte dieses Finanzierungsmodell auch das Verständnis dafür, was solch eine interkommunale Kooperation in der Prais bedeuten kann.