Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Drucken
 

Die Atmos-Uhr

Bei der atmosphärischen Uhr (auch Atmos-Uhr) wird die Energie zum Aufziehen aus Ausdehnung und Zusammenziehen einer mit Gas gefüllten Druckdose bei Änderung der Umgebungstemperatur bezogen. Es genügen etwa 1 °C Temperaturunterschied, damit die Uhr wieder für ca. 48 Stunden aufgezogen ist.

Die Bildmarke symbolisiert das Innenleben der Atmos-Uhr. Es stellt die Energie der Menschen in der Region dar.

logo_saengerstadtregion

Die erste atmosphärische Uhr war die Coxsche Uhr, die in den 1760ern von James Cox und Jean-Joseph Merlin gebaut und von Cox als Perpetuum Mobile ausgegeben wurde. Auch wenn ein Perpetuum Mobile physikalisch nicht funktionieren kann, so symbolisiert die Atmos-Uhr doch die Möglichkeiten komplexer Systeme. Die Sängerstadtregion als Zusammenschluss der Kommunen und vieler lokaler Akteure kann als Uhrwerk verstanden werden, das aus vielen verschiedenen Federn und Rädchen besteht, die ineinander greifen. Die fünf farbigen Federnenden stehen für die fünf kooperierenden Kommunen. Die Sängerstadtregion schöpft ihre Kraft, ihre Energie aus sich heraus. Gleichzeitig ist sie aber in ein Geflecht übergeordneter gesellschaftlicher, ökonomischer und politischer Prozesse eingebunden. Diese "Temperaturunterschiede" bilden den Anlass, im interkommunalen Verbund die Energie zu bündeln und effizient einzusetzen, um so auf Herausforderungen wie den demografischen Wandel oder geringer werdende Haushaltsmittel reagieren zu können.